• Aktuelles
    | Mittwoch, 6.10.2021

Sagenhafte Hufeisen-Entdecker-Tour

Gut 30 Radlerinnen und Radler unterwegs zwischen Teuto und Wiehengebirge

Sechs Orte, 46 Sehenswürdigkeiten und unzählige Geschichten: Dafür traten am 2. und 3. Oktober die 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten „Hufeisen-Entdecker-Tour“ in die Pedale. An nur zwei Tagen legten sie die rund 105 Kilometer lange Hufeisen-Route durch die malerische Landschaft zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge zurück – begleitet von zwei erfahrenen Tourguides und Regionalmanagerin Mona Berstermann, die die Tour organisiert hatte.

Dabei entdeckten und erfuhren die Radlerinnen und Radler Geschichte und Geschichten, die auch für sie als Einheimische so manches Geheimnis lüfteten. Dafür machte die Gruppe an vier der insgesamt 46 Hörstationen Halt, um sich diesmal nicht digital, sondern von Experten entführen zu lassen in frühere Zeiten: So erläuterte Gordian Niehenke vom Kultur- und Verkehrsverein Hasbergen e.V., was genau Zwerge und Hüggel, Eisenerz und Wasserturm miteinander zu tun haben, während Stefan Gutendorf vom Heimathaus Hollager Hof von 1656 e.V. die Geschichte des benachbarten Steinbruchs Revue passieren ließ. Zur Kirchenführung lud Kirchenführer Oliver Gervelmeyer die Gruppe in die Pfarrkirche St. Dionysius in Belm ein, bevor Kirchenvorstand Rainer Scheidemann für die Radreisenden die Holter Kirche in Bissendorf aufschloss. Den „sagenhaften“ Höhepunkt der Tour aber bildete der Vortrag über Sagen und Mythen in der Hufeisen-Region am Samstagabend – spannend sprachlich „inszeniert“ von Jürgen-Eberhard Niewedde, Vorsitzender des Heimatbundes Osnabrück.

Ob Kaffee und Kuchen, Radler-Frühstück oder Grillgut – auf der Hufeisen-Entdecker-Tour wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch kulinarisch verwöhnt. Abgerundet wurde der zweitägige Kurzurlaub in der Region durch einen exzellenten Service rund ums Rad, inklusive Gepäcktransfer, Pannenservice und ein Überraschungspaket für jeden Einzelnen: ein Rucksack mit Sattelbezug, Reflektor-Bändern und vitaminreichem Snack.

Nicht nur aufgrund der hohen Teilnehmerzahl zog Regionalmanagerin Mona Berstermann eine positive Bilanz: „Es war eine wirklich schöne Tour mit viel Sehens- und noch mehr Wissenswertem, das direkt vor unserer Haustür liegt“.

Auf einem Blick

Weitere Informationen

Kontakt

  • Ansprechpartnerin ILEK Hufeisen:
    Mona Berstermann

  • Rathausallee 1, D-49134 Wallenhorst
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyright © 2016 – 2020 Gemeinde Wallenhorst. Alle Rechte vorbehalten.