• Aktuelles
    | Dienstag, 13.07.2021

Osnabrücker Mischung: Wildblumenwiese für Biene & Co.

Mehrjährig, regional und hochwertig – das ist die Osnabrücker Mischung. Das Saatgut enthält regionale Pflanzen und Gräser, die speziell auf die Bedürfnisse der heimischen Insektenwelt abgestimmt sind. Ist die Samenmischung ausgesät und beginnt zu blühen, kann sie mehrere Jahre stehen bleiben.

Am besten ist es, das Saatgut im Herbst auszubringen, denn die Frühjahre werden immer trockener, wodurch die Samen nicht genügend Feuchtigkeit erhalten. Von März bis Mai kann die Osnabrücker Mischung ebenfalls ausgesät werden, dann ist es jedoch umso wichtiger, die Fläche zu Beginn konsequent feucht zu halten.

Das Saatgut wächst auf magerem Boden besonders gut. Ist dieser zu humusreich, empfiehlt es sich Sand unter die Erde zu mischen. Anschließend den Boden harken und das Saatgut gleichmäßig auf der Oberfläche verteilen und andrücken. Bei größeren Flächen ist eine Rasenwalze zu empfehlen. Bei kleineren Flächen reichen auch die Hände oder ein Brettchen. Wichtig ist, dass die Samen nicht in den Boden eingearbeitet, sondern nur oberflächlich aufgebracht werden. Die Mischung besteht aus Lichtkeimern, die dem Namen entsprechend, Licht zum Wachsen benötigen.

Nach etwa drei bis fünf Wochen stecken die ersten Keimlinge ihre Köpfe aus dem Boden. Geduld ist gefragt, bis eine bunte Wiese blüht vergehen einige Monate. Am Anfang zeigen sich die farbenfrohen Mohn- und Kornblumen. Durch die Mehrjährigkeit der Mischung gibt es immer wieder neue Pflanzen zu entdecken.

Bei der Pflege der Blühfläche gibt es einiges zu beachten. So darf der Boden nicht gedüngt werden. Die Fläche sollte Stück für Stück gemäht werden – jeweils im Juni und Oktober sind gute Zeitpunkte dafür (Teilmahd). Der Oktober ist die letzte Gelegenheit, um den Insekten nicht den Lebensraum zu nehmen. Am besten wird zum Mähen eine Sense verwendet. Das abgemähte Grün kann zunächst auf der Fläche liegen bleiben, damit sich Samen wieder aussähen können. Nach einigen Tagen sollte es aber entfernt werden.

Die Infos gibt's auch in unserem Erklärvideo.

Schritt 1 - Den Boden vorbereiten

Schritt 2 - Das Saatgut gleichmäßig verteilen

Schritt 3 - Das Saatgut andrücken

Schritt 4 - Die Fläche gießen

Wichtig ist nun das Abwarten und konsequente Feuchthalten der Fläche.

 

Es dauert einige Wochen, bis die Samen keimen und daraus Pflanzen wachsen. Nach einem Jahr blüht es bereits bunt.

 Zentral in Wallenhorst wurde von der Gemeinde eine große Fläche mit der Osnabrücker Mischung angelegt.

Auf einem Blick

Weitere Informationen

Kontakt

  • Ansprechpartnerin ILEK Hufeisen:
    Mona Berstermann

  • Rathausallee 1, D-49134 Wallenhorst
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyright © 2016 – 2020 Gemeinde Wallenhorst. Alle Rechte vorbehalten.